Tagesablauf

Der Tagesablauf orientiert sich an den Bedürfnissen unserer Kinder. Er gibt ihnen durch seinen regelmäßigen Ablauf Sicherheit und Struktur und berücksichtigt die Bildungs- und Lernbereiche des Niedersächsischen Orientierungsplanes.  Das Bistumsrahmenhandbuch stellt für uns verbindliche Elemente innerhalb des Tagesablaufes dar.

Der Tag beginnt mit einer Freispielphase. In diese Zeit fallen die Begrüßung und das langsame „Ankommen“ der Kinder in der Kita.

Daran schließt sich der Morgenkreis in den Stammgruppen an.

Während der Freispielphase besteht  die Möglichkeit zum eigenverantwortlichen innerhalb der vorbereiteten Räume oder draußen auf dem naturnahen Außengelände. Innerhalb dieser Zeitspanne können die Kinder in unserem Kindercafé frühstücken.

In der Angebotsphase, die auch in die Freispielzeit integriert ist, nehmen die Kinder gruppenübergreifend an vorher festgelegten Aktionen teil.

Im Abschlusskreis treffen sich die Kinder wieder in ihrer Stammgruppe.

Danach werden die ersten Kinder abgeholt.

Die Kinder, die die Sonderöffnungszeiten nutzen, können noch in vorher abgesprochenen Räumen oder draußen spielen.

Alle Kinder, die das Mittagessen nutzen, begegnen sich beim gemeinsamen Mittagstisch.

Während der anschließenden Freispielzeit werden die Kinder, die zu den Sonderöffnungszeiten angemeldet sich, abgeholt und verabschieden sich von der Erzieherin.

Die Ganztagskinder haben nach dem Mittagessen die Möglichkeit zu schlafen oder zu ruhen.

Am Nachmittag gibt es für diese Kinder einen gemeinsamen Stuhlkreis, in der die anschließende Angebotszeit abgesprochen wird. Ein wichtiges Element ist dabei auch das Spielen draußen. Außerdem gibt es noch einen von der Kita angebotenen Nachmittagsimbiss.